Der teuerste Drink von Buenos Aires

Nachdem ich seit meiner ersten Woche hier unzählige male an einer Absinthbar vorbeigegangen bin und jedes mal dachte "Da musste mal noch hin", habe ich das gestern nun endlich abgehakt.

Vor dem Trinkgenuss mussten wir erstmal den genannten Preis geistig verdauen. Achtzig Pesos sind echt eine Hausnummer. Der Gegenwert von gut € 14 wäre schon in Deutschland ein sauteurer Drink - hier entspricht das dem Gegenwert von vier Litern Bier in einer Diskothek...

Es gab immerhin drei verschiedene Sorten zur Auswahl - aus Spanien, Tschechien und Frankreich. Wirkungsbereich zwischen 40 und 75% :-)

Serviert wurde in Martinigläsern - ungewöhnlich, aber gar nicht mal schlecht. Der Zucker hatte leider nur ansatzweise die Chance, zu kristallisieren. Dafür wurden die Drinks brennend gereicht, was gerade in den oben sehr weiten Martinigläsern durchaus dekorativ ist.

Geschmacklich war rein gar nichts auszusetzen - lediglich die Zuckerkrümel, die man mühsam zerkleinern musste, störten das optische Gesamtbild etwas :-)

Alles in allem ein edler Freitagabenddrink. Allerdings einfach viel, viel zu teuer.

Ach ja - und Absinth ist hierzulande erst seit zwei oder drei Jahren wieder legal.

Soweit zu Thema Absinth in Argentinien! :-)

26.11.11 21:55

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen