DUBLIN!

Hallo zusammen,

der Argentinier auf Zeit ist jetzt Ire auf Zeit!
Insofern: auf zu neuen Reiselektüreufern in meinem neuen Blog www.myblog.de/dubliner! Lesen, lesen, lesen!

Und vor allem da gleich auf "abonnieren" klicken, damit ihr immer benachrichtigt werdet, wenn's einen neuen Eintrag von mir gibt.

Viel Spaß damit!

Cheers,
Ben

1 Kommentar 8.1.12 20:08, kommentieren

It's the final countdown...

So meine Lieben.
In genau einer Stunde sitze ich im Taxi, um 1545 meiner Zeit dann (hoffentlich...) im Flugzeug.

Schnelles Fazit gefällig?

Positiv:
- ich habe durchaus Spanisch gelernt und mir dabei auch mal wieder erfolgreich einen komischen Dialekt/ Slang angewöhnt :-)
- ich habe unglaublich beeindruckende "Naturwunder" wie die Wasserfälle von Iguazu und die Anden gesehen.

Negativ:
- ich mag die Leute hier im Allgemeinen nicht wirklich. Die einzelnen Individuen, die man kennenlernt, sind meistens nett - aber Leute, an denen man nur vorbeiläuft oder mit denen man "Geschäfte macht" (Taxifahrer, Kassierer etc.) sind meistens äußerst unsympathisch. Ein kleiner Erklärungsversuch hierfür findet sich hier im Blog.
- das Land deprimiert mich. Man ist ständig von Armut, Dreck und Lärm umgeben. Und das ganze wird garniert von einem staatlich verordneten Ignorieren der Problemen:
die offizielle Inflation beträgt 9-10%, die tatsächliche 25-30%. Wer allerdings was anderes als die offiziellen Zahlen kundtut, läuft Gefahr, rechtlich angegangen zu werden).
Strom, Gas, Wasser und das Öffentliche Nahverkehrsmittelsystem sind extrem subventioniert, weil sich sonst keiner etwas davon leisten könnte.


Das mal in Kürze. Meine Sachen sind zu 90% gepackt, der Check-Out erledigt. Gleich geht's dann mit Claudius, der ebenfalls heute fliegt, zum Flughafen in Ezeiza, dann nach Rio, da 3h Aufenthalt, dann FFM, dann ICE nach BI - und DANN bin ich da :-)

Ich freu mich auf euch und hoffe, ihr hattet Spaß beim Lesen meines Blogs.

Es wird übrigens wahrscheinlich im Januar/ Februar entweder hier fortgeführt oder ich eröffne ein weiteres - es verschlägt mich beruflich für sechs Wochen nach Dublin/ Irland... :-)

Viele Grüße,
Euer Ben

1 Kommentar 14.12.11 15:22, kommentieren

Feddich!

So, die letzte Klausur ist geschrieben! Lief sogar ziemlich gut.

Jetzt noch ein Abschiedsmittag- und ein Abschiedsabendessen, dann schlafen, dann den restlichen Rucksack packen - und dann geht es endlich gen Heimat!!!

Freue mich auf euch alle - und auf 3,5 Wochen Heimaturlaub!

1 Kommentar 13.12.11 14:28, kommentieren

Skurriles

Es ist etwas befremdlich, wenn man im Club jemandem als "der Deutsche" vorgestellt wird und derjenige einem daraufhin stolz seinen Hakenkreuzring und seine Hakenkreuzbrosche zeigt - sein Großvater wäre bei der Waffen-SS gewesen... :-OOO

1 Kommentar 11.12.11 23:34, kommentieren

mit dem Schiff nach Buenos Aires

Mein Vater hat herausgefunden, dass einer unser Vor-Vorfahren einst mit der SMS Cap Trafalgar von Hamburg nach Buenos Aires gefahren ist. Wenn man sich das mal überlegt... Da kommt man sich als heutiger Flugzeugpassagier so unglaublich unspektakulär vor :-O

Von seiner Überfahrt mal abgesehen - die wirklich krassen Dinge geschahen etwas später, als das Passagierschiff mal eben für Kriegszwecke umfunktioniert wurde. Passagiere runter, Marinesoldaten, MGs und Geschütze drauf und ab dafür! :-O Details gibt's z.B. im Wikipedia-Artikel.

1 Kommentar 7.12.11 18:03, kommentieren

oh Mann

- nein, die Malvinas sind NICHT Teil von Argentinien. Es war auch nie so. Und Argentinien hat Ende der 70er einen völlig bescheuerten Krieg vom Zaun gebrochen, um von innenpolitischen Problemen der hauseigenen Militärjunta abzulenken. Und hat diesen Krieg auch noch verloren. Und die Bewohner der Inseln wollten keinesfalls von den Briten "befreit" werden. Es waren/ sind nämlich Briten. Und die Soldaten von damals sind keine Helden, sondern bestenfalls Opfer eines Regimes.

- warum dauert es IMMER Ewigkeiten, wenn man im Supermarkt was kaufen will? Und warum interessiert es niemanden? Warum will nieman die Situation verbessern? Die Kassierer interessiert es einen Dreck und die Kunden stehen apathisch in der Reihe wie betäubtes Schlachtvieh auf dem Weg zum Schlachthof.

- warum rasen Busse, als ob ihr Leben davon abhängt? Immer wieder entstehen dadurch krasse Unfälle (wobei es relativ zugegebenermaßen erstaunlich wenige sind)

Äh ja. Das mal so am Rande.

2 Kommentare 7.12.11 03:19, kommentieren

Sekundärliteratur

Hier mal ein ganz netter Artikel zum Öffentlichen Nahverkehr von Buenos Aires

1 Kommentar 5.12.11 00:29, kommentieren

Mendoza und die Anden

Moin,

so - der letzte Reisebericht muss noch nachgeholt werden!

Am vergangenen Wochenende reifte die Überlegung, sich doch mal die Anden anzugucken, bevor ich diesen Teil des amerikanischen Kontinents verlasse.

Sonntag ging's dann mit Chase und Dean, zwei US-Jungs aus meinem Wohnheim, zum Busbahnhof von Buenos Aires, Tickets kaufen. Ein paar Stunden später waren wir dann wieder da - zum Losfahren gen Mendoza :-)

Mal wieder lagen also 15h im Bus vor mir/ uns. Auch wenn die Sitze in der "cama ejecutivo" wirklich business class-Niveau haben, bin ich nicht wirklich auf mehr als vielleicht zwei Stunden Schlaf gekommen *seufz* Nicht schön.

In Mendoza wurde mir der Morgen dann gleich von einem typisch argentinisch unfreundlichen Taxifahrer vermiest, der mich anpampte, weil ich seine Autotür seinem Verständnis nach nicht zart genug geschlossen hatte (und nein, ich hatte sie wirklich nicht mit Wucht zugeknallt). Es ist wirklich an der Zeit, dass ich hier wegkomme - irgendwann schlage ich wirklich mal zu. Aber nicht die Tür... *knurr*

Im Hostel hingegen war man nett zu uns - und die Gegend war auch sehr angenehm; eine klassische "Freßgass" :-) Diverse Restaurants und Bars. Ok, das Personal in selbigen war genau so schnarchig und unfähig wie in den meisten anderen Läden hier auch - aber immerhin, es sah nett aus.

Bald nach unserer Ankunft machten wir uns dann auf zu den Termas Cacheuta. Zunächst ging's zu Fuß zum Busbahnhof zurück, wobei uns ein ernst dreinblickender Hund begleitete, als würde er zu uns gehören.
Am Terminal dann zum entsprechenden Schalter durchgefragt, wo's die Bustickets zur immerhin ca. 45min entfernten Therme geben sollte. Dort folgte dann ein weiteres Paradebeispiel für argentinische Serviceorientierung: "Hallo, wir hätten gerne Tickets zu den Thermen" "Gibt keine mehr, den ganzen Tag ist alles ausverkauft" "..?" "Ja" "Gibt es vielleicht eine Alternative, da hin zu kommen..?" "Nein" "Toll, danke".
An der Tourisauskunft war man netter und wies uns auf die Möglichkeit hin, ein Taxi zu nehmen - natürlich ungleich teurer.
Als wir noch grübelten, sprach uns dann ein Typ an, der vorgab, von 'nem Hostel (bzw. der YHA Mendoza) zu sein - als special promo könnte man uns zu den Thermen fahren. Der Preis war ok und wir hatten außer dem Taxi keine Alternative. Uns war allerdings ziemlich mulmig - besonders vertrauenerweckend wirkte der Typ nicht. Aber die Tatsache, dass er eifrig versuchte, uns irgendwelchen Hostelübernachtungen und Ausflüge anzudrehen, überzeugte uns dann einigermaßen davon, dass er uns wirklich transportieren und nicht kidnappen wollte.
Gut. Knappe Stunde später dann in der Therme angekommen. Lage: Phänomenal, mitten in den vorderen Ausläufern der Anden. Publikum: hordenweise Familien (war'n Feiertag...), fast keine Ausländer. Ausstattung: viele unterschiedliche Pools, eine kaputte Rutsche und ein bisschen Gedöns für kleine Kinder. Was mir ein Rätsel bleibt, ist, wie man den gesamten Boden (sowohl den der Becken als auch alles drumherum) aus "rohem Beton" machen kann. Als ich einmal aus Versehen mit der Hand über den Boden geschliffen bin, habe ich mir ein ordentliches Stück Haut etc. vom Finger gerissen. Lecker.

Naja, haben dann den ganzen Tag rumgegammelt - die Jungs wollten partout nicht auf mich hören und die Sonne meiden. Der von mir prophezeite Sonnenbrand stellte sich dann auch gleich am Abend ein - Schadenfreude ist doch die schönste Freude...
Um sechs sollten wir dann wieder abgeholt werden. Um sechs war keiner da, ebenso nicht um viertel nach sechs, um halb sieben und um viertel vor sieben.
Leicht nervös werdend fragte ich dann gerade am Eingang nach Alternativen nach, als ich von einer Dame mittleren Alters angesprochen wurde, ob ich nicht vielleicht drei Bustickets bräuchte. Sie hätte gerade Freunde getroffen und wollte mit denen zurück in die Stadt. Glück muss man haben. Als wir dann gerade gen Bus dackelten, kam unser "Chauffeur" dann doch noch - und wir konnten die Tickets tatsächlich wieder in unser Geld umtauschen und kamen nach Hause.

Am Dienstag dann war ein Tagesausflug in die Anden eingeplant. Dazu kann man eigentlich nicht viel schreiben - es war einfach sehr, sehr beeindruckend. Aber da lasse ich lieber die Bilder sprechen.

Am Mittwoch ging der Tag mit Rafting los. Auf der Skala von 1 (leicht) bis 6 (wahnsinnig) war unser Gletscherfluss mit 3+ eingestuft. Und hell yeah hat das Spaß gemacht! :-) Kurzes Briefing (welche Kommandos zum Paddeln - und was zu tun ist, wenn man aus dem Raft fliegt/ fällt) und ab dafür! Auch hier empfehle ich wärmstens das Bildmaterial :-)

Danach wollten wir eigentlich "Zip-Lining" machen. Das war allerdings leider genau an dem Tag wegen Wartungsarbeiten nicht möglich (sprich, das Ding war kaputt...). Stattdessen könnten wir aber "Trekking" machen. Alles klar - bisschen wandern zum Abschluss geht klar.
Tja - Pustekuchen. Als uns Geschirre wie beim Bergsteigen angelegt wurden, schwante uns, dass das doch nicht besonders entspannen würde.
Wir gingen schnurstracks auf eine ca. 60m hohe Felswand zu. Seitlich dran hochgeklettert/ -gewandert - und dann ging's wieder runter, via Abseilen! Bilder hab ich leider keine - kann nur auf Bilder bei google verweisen. Die Aussicht war der Wahnsinn - und so bin ich doch noch zu einer gehörigen Runde Adrenalin in Argentinien gekommen! Bei den beiden Jungs war's nocht etwas extremer: Chase hat Höhenangst und sowohl er als auch Dean haben so etwas noch nie gemacht. Ich hatte ja zumindest eine gewisse Vorkenntnis dank Fallschirmspringen/ Bunjeejumping/ House Running... :-)

Der Tag war auf jeden Fall genial. Tja, und abends ging's dann auch gleich wieder in den Bus, wieder mal gute 15h Heimfahrt. Diesmal konnte ich immerhin etwas mehr schlafen, auch wenn die Klimaanlage ständig zwischen stickig-heiß und eiskalt wechselte...

Jetzt muss ich noch endlich meine Ausgaben für den Trip zusammensortieren - und dann bleiben noch ZEHN Tage, bis ich wieder im Flugzeug sitze. Ich freu mich drauf.

Hoffentlich schaffe ich's bis dahin noch, die eine oder andere Tangostunde zu nehmen und ordentlich Bife de lomo zu futtern. Vorgestern war ich noch mit ein paar Leuten aus dem Wohnheim in einer All-You-Can-Eat-Parilla (Grill-Restaurant). Oh Gott, danach war ich zwar 115 Pesos ärmer und konnte mich nicht mehr bewegen, aber war extrem zufrieden :-)
Und gestern ging's zu Monique, die mit Helen zum Abschiedsgrillen/ -trinken geladen hatte. Die Leute waren cool, das Fleisch mal wieder ein Traum und die Drinks lecker. In meinem Fall gipfelte der Abend dann routinemäßig in "meinem" Freitagabend-Club.
Danke an die Mädels für die Einladung - war ein sehr gelungender Abend!

Heute den ganzen Tag ausgeschlafen bzw. vor'm PC gehockt - auch mal angenehm :-)

Ach ja, und eine Klausur steht noch aus. Details :-) Mal gucken, ob ich irgendwo rauskriegen kann, was ich für die letzte Klausur und diverse Hausaufgaben/ Präsentationen für Noten bekommen habe. Irgendwie interessiert die Studenten hier nicht, was sie für Noten bekommen... Argentinische Apathie - ätzend.

Gute Nacht! :-)

2 Kommentare 4.12.11 04:10, kommentieren

wech

So, Ticket ist gekauft, Rucksack ist gepackt (hoffentlich vollständig...).
Gleich geht's los - auf nach Mendoza!
Donnerstag bin ich zurück und versorge euch mit Photos! :-)

Cheerio,
Ben

3 Kommentare 27.11.11 20:18, kommentieren

letzte Reisepläne

Moinsen,

den Cordoba-Tucuman-Trip habe ich gestrichen.
Aktueller Plan stattdessen: 14h im Bus nach Mendoza, dort einen Tag Spaß im Wasser, dann einen halben Tag "Zip-Lining" und einen halben Tag Rafting. Dann einen Tagesausflug in die Anden und nachts wieder mit dem Bus zurück nach BsAs.

Fahre zusammen mit zwei Amis - und wollen morgen abend schon los. Hoffentlich kriegen wir noch Bustickets etc. - wird sich morgen zeigen.

Könnte also rein theoretisch sein, dass ich mal ein paar Tage nicht online bin - theoretisch :-) Wenn, dann von Sonntag abend bis Donnerstag morgen (meiner Zeit).

Dann (am 13.12.11) noch eine Klausur schreiben und dann (14.12.11) ab in den Flieger...

Gute Nacht,
Ben

2 Kommentare 27.11.11 05:49, kommentieren

Der teuerste Drink von Buenos Aires

Nachdem ich seit meiner ersten Woche hier unzählige male an einer Absinthbar vorbeigegangen bin und jedes mal dachte "Da musste mal noch hin", habe ich das gestern nun endlich abgehakt.

Vor dem Trinkgenuss mussten wir erstmal den genannten Preis geistig verdauen. Achtzig Pesos sind echt eine Hausnummer. Der Gegenwert von gut € 14 wäre schon in Deutschland ein sauteurer Drink - hier entspricht das dem Gegenwert von vier Litern Bier in einer Diskothek...

Es gab immerhin drei verschiedene Sorten zur Auswahl - aus Spanien, Tschechien und Frankreich. Wirkungsbereich zwischen 40 und 75% :-)

Serviert wurde in Martinigläsern - ungewöhnlich, aber gar nicht mal schlecht. Der Zucker hatte leider nur ansatzweise die Chance, zu kristallisieren. Dafür wurden die Drinks brennend gereicht, was gerade in den oben sehr weiten Martinigläsern durchaus dekorativ ist.

Geschmacklich war rein gar nichts auszusetzen - lediglich die Zuckerkrümel, die man mühsam zerkleinern musste, störten das optische Gesamtbild etwas :-)

Alles in allem ein edler Freitagabenddrink. Allerdings einfach viel, viel zu teuer.

Ach ja - und Absinth ist hierzulande erst seit zwei oder drei Jahren wieder legal.

Soweit zu Thema Absinth in Argentinien! :-)

2 Kommentare 26.11.11 21:55, kommentieren

neue Videos | alte Bilder

Unter "Videos" gibt's neue bewegte Bilder - die letzten fünf.
Haben am Montag mit ein paar Leuten Galas (ein Mädel aus dem Wohnheim) Geburtstag gefeiert.

Den Iguazu-Alben habe ich ein paar "Zeitzeugnisse" beigefügt: Photos aus Iguazu von meiner Tante - aus dem Jahr 1973! Zu finden in den Iguazu-Alben aus Argentinien und vor allem Brasilien. Zu erkennen an der Tatsache, dass sie in Schwarz-Weiß sind :-)

Enjoy!

1 Kommentar 24.11.11 21:17, kommentieren

Beobachtungen

Kleine Welt: Claudius trifft durch Zufall eine andere Frankfurt-School-Studentin - in dieser 3-Komma-eine-ganze-Menge-Metropole. Wo? Bei einem Polospiel... :-D
Und ich bin Susi schon wieder durch Zufall über den Weg gelaufen.

Eher dunkelhäutige Einwohner werden von den eher Hellhäutigen als "Schwarze" bezeichnet - mit einem nicht besonders freundlichen Unterton. Das allerdings erst nach einem langen Discoabend inkl. Alkoholkonsum - und nachdem Erstgenannte einem irgendwas Unverständliches hinterhergerufen haben...

Gerade in Uruguay gewesen, berichtete mir einer "unserer Amis" hier, wie unterschiedlich die Leute dort sind. Nett, freundlich, hilfsbereit - halt das Gegenteil zu den Argentiniern (zumindest denen aus Buenos Aires).


Ansonsten muss ich morgen eine Hausaufgabe abgeben, eine Klausur schreiben und eine Gruppenpräsentation halten. Freue mich drauf, wenn der Tag vorbei ist...

Noch drei Wochen und ein Tag...

1 Kommentar 23.11.11 01:54, kommentieren

Nass.

Hatten grad einen kleinen Wolkenbruch. Wen's interessiert: hier gibt's ein kleines Video davon.

1 Kommentar 21.11.11 04:27, kommentieren

Albtraumhafte Lahmarschigkeit

Auch wenn ich's wahrscheinlich schon tausendfach gesagt/ geschrieben habe: Die Lahmarschigkeit/ Ineffizienz/ ständige Verzögerung von allem hier NERVT!

Mal grad in den Supermarkt gehen, um eine Kleinigkeit zu kaufen? Vergiss es - zu 90% der Zeit stehen an jeder Kasse mindestens drei Leute vor einem. Nicht schlimm? Weit gefehlt!
ie Kassiererinnen arbeiten in einem Tempo, dass man davon ausgehen muss, dass sie unter Drogen gesetzt wurden. Darin übertroffen werden sie nur von ihren Kunden, die gleichermaßen lahmarschig sind.
Die Begleitumstände sind völlig schwachsinnige Arbeitsabläufe: Münznachschub (wenn es sie mal gibt!) wird den Kassiererinnen in zugeknoteten Plastikbeutelchen dargereicht. Die aufzufummeln dauert natürlich. Wie wär's mit den Papierrollen wie bei uns? Auf die Kassenkante schlagen, auf sind die Dinger. Dauert ca. 2 Sekunden. Hier ca. 20.
Desweiteren muss vor jedem (!) neuen Bezahlvorgang eine ominöse Nummer eingetippt werden. Wieder 5 Sekunden Verlust.
Bänder, auf die die Waren gelegt werden, damit der "flow" flüssig bleibt? Ja, vorhanden - und ca. einen halben Meter lang. Total sinnvoll.
Kartenzahlung? Ja, gerne - aber nur mit ID, die zusätzlich eingespeichert werden muss.
Und so weiter und so fort...

Irgendwohin fahren? Viel Spaß im Stau! Entweder im Bus (immerhin lächerlich günstig - dafür aber auch immer überfüllt), in der U-Bahn (ekelhaft stickig, TIERISCH überfüllt - aber auch sehr günstig) oder im Taxi (auch immer noch günstig - allerdings kann es im schlimmsten Fall passieren, dass man vom Taxifahrer ausgeraubt wird. Oder einfach nur über eine unnötig lange Strecke kutschiert wird, um dann mehr zahlen zu müssen. Ist mir glücklicherweise beides noch nicht passiert). Oder zu Fuß - was bedeutet, dass man sich als Freiwild den Autos zum Fraße vorwirft. (ich mag meine Eloquenz gerade sehr *g*).

IRGENDein Geschäft betreten? Anstehen! Warten! Dabei die müden, deprimierten, frustrierten Gesichter der anderen Wartenden betrachten. Oder die gleichermaßen dreinblickenden Angestellten.

Meine Güte, wie mich diese "Atmosphäre" ankotzt...

Noch 3 Wochen und 5 Tage...

1 Kommentar 18.11.11 18:20, kommentieren

Kommunikation

Zwei Sachen noch:

1. Wer hat noch keine Postkarte(n) von mir bekommen, will aber welche haben? Ich habe einerseits nicht mehr ganz im Kopf, wem ich schon eine geschickt habe - und andererseits scheint nicht jede meiner Postkarte anzukommen. Die Argentinische Post ist halt nicht ganz so zuverlässig wie die deutsche oder australische...

2. Wer abonniert mein Blog eigentlich? :-) Bin neugierig.

Aloha.

7 Kommentare 17.11.11 23:58, kommentieren

Rückkehr | Praktikum | letzte Reisepläne | to do

Hallo zusammen,

große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus!

Ich habe meinen Heimflug vorverlegt - in genau vier Wochen bin ich wieder in da hood! Am 14.12.11 fliege ich los, am 15.12.11 komme ich nachmittags in Frankfurt an.

Mein Praktikum in Santiago de Chile habe ich abgesagt - und komme stattdessen bei meinem letzten Arbeitgeber unter. Genauer gesagt dessen Dependance in Dublin/ Irland. Coolerweise gibt's zu den entsprechenden Daten von Air Lingus sogar kostenlose (!!!) Flüge. Müsste nur Gebühren/ Steuern zahlen. Die wirklich gut passenden Flüge kosten ein paar wenige Euro; die Steuern machen auf jeden Fall den Löwenanteil aus. Werd wohl für € 110 hin und zurück kommen.

Stichwort Reisen. Mir gehen Zeit und Geld aus - aber hier ist "mein letzter Reiseplan" für Argentinien: nach Córdoba fahren, dort einen Schweden besuchen und mit ihm Party machen. Dann weiter nach Tucumán. Dort ein Mädel besuchen, die ich aus meinem Wohnheim kenne. Hoffentlich kann man von da aus 'nen Tagesausflug oder so in die Anden machen. Die will ich noch sehen, bevor ich dieses Land wieder verlasse.

Jetzt fallen mir natürlich tausend Sachen ein, die ich hier noch unbedingt machen will:
- Ich hab weiterhin erst eine einzige Tangostunde hinter mir - das ist ernsthaft inakzeptabel.... :-(((
- Dann hab ich kürzlich realisiet, dass hinter dem Schild "Absynth-Bar" zwei Blocks weiter halt auch wirklich eine solche zu finden ist... Tausend mal dran vorbeigegangen, tausend mal gedacht "Mensch, da müsste man mal reinschauen" - aber nie gemacht.
- Polostunden wollte ich noch nehmen.
- Ich kenne genau 3 Clubs in Argentinien. Ziemlich schwaches Bild, wenn man ein halbes Jahr in Buenos Aires gewohnt hat :-)
- mehr fällt mir grad nicht ein. :-)

Soweit erstmal zu den "big news".

Cheerio,
Ben

3 Kommentare 17.11.11 23:55, kommentieren

Iguazuvideos und -photos

Moin,

ein paar noch verschollene Videos und Photos sind aufgetaucht und hochgeladen! :-)
Insbesondere die Wasseraction-Videos von Iguazu sind sehr empfehlenswert!

Cheerio,
Ben

1 Kommentar 14.11.11 19:09, kommentieren

Multimedia

Die Multimediaabteilung ist wieder up-to-date! :-) Unter "VIDEOS" gibts inzwischen alle Videos der letzten Wochen (Uruguay und Iguazu). Unter "PHOTOS" alles an Bildmaterial.

2 Kommentare 13.11.11 23:48, kommentieren

mal kurz am Flughafen gewesen

Moin,

so, Kai ist wieder gen Deutschland abgeliefert :-) Nach einigem verwirrten Rumgelaufe unsererseits weiß ich dann jetzt auch schon mal, wo ich in 5,5 Wochen hin muss, um endlich wieder gen Heimat fliegen zu können.

Diverse Beobachtungen:

- Es ist bizarr, wie argentinische Familien ihren Sonntag DIREKT neben der Autobahn verbringen. Zwischen Picknickkorb und Fahrbahn sind vielleicht 20m Abstand, es gibt noch nicht mal Leitplanken. Gemütlichkeit, Ambiente, Ruhe, Natur, Erholung - all so etwas scheint hier völlig unbekannt zu sein.

- mein Spanisch muss sich tatsächlich verbessert haben. Konnte mich, wenn auch ab und zu noch etwas holprig, mit einem dicken alten Taxifahrer unterhalten, der ziemlich krass genuschelt und schnell gesprochen hat :-)

- Ein "normales" Taxi von der Stadt zum Flughafen kostet 130 Pesos (€ 22). Taxi Ezeiza kosten 180 Pesos (€ 30). Ihr Mehrwert? Allenfalls die Sicherheit, dass man bei denen eher davon ausgehen kann, sicher und wohlbehalten anzukommen, ohne ausgeraubt oder entführt zu werden. Hm.

- wenn man über Sao Paolo nach Europa fliegt, nimmt man den regionalen Flughafen (Jorge Newberry). Wenn man über Rio fliegt, den internationalen (Ezeiza).

Aloha,
Ben

1 Kommentar 13.11.11 23:45, kommentieren